Home
Quellen
Faksimile
Preuß. Husaren 1812

In der militärfachlichen Zeitschrift für Kunst, Wissenschaft und Geschichte des Krieges, Fünftes Heft, veröffentlichte im Jahre 1835 ein aktiver Teilnehmer des Russlandfeldzuges seine Erinnerungen über Den Feldzug des Königl. Preuß. kombinirten Husaren-Regiments Nr. 2 nach Moskau im Jahre 1812.

Der Seconde-Lieutenant von Kalckreuth wurde 1812 gemeinsam mit zwei Schwadronen seines Husarenregiments, dem 5. (Pommerschen), in das neu formierte 2. kombinierte Husarenregiment eingegliedert. Neben den besagten zwei Schwadronen wurden noch zwei Schwadronen des 3. (Brandenburgischen) Husarenregiments in die neue Formation übernommen. Das 2. kombinierte Husarenregiment wurde nicht in das vornehmlich aus preußischen Truppen bestehende Flügelkorps unter dem Marschall Macdonald integriert, sondern nahm als Truppenteil eines der vier Reservekavalleriekorps auf der Heerfahrt Napoleons nach Moskau teil.

In seinen sehr anschaulich geschriebenen Erinnerungen liefert von Kalckreuth zahlreiche Details über die taktischen Erfolge und Misserfolge des Russlandfeldzuges, aber auch über das schon zu Beginn mühsame Alltagsleben der Soldaten. Durch seine zahlreichen Missionen im Stabsdienst kann er auch übergeordnete Einsichten einbringen, die zudem noch durch die im Jahre 1835 verfügbare Literatur vertieft werden.

In der Rang- und Quartierliste der Königlich Preußischen Armee für das Jahr 1818 wird von Kalckreuth als Premier-Lieutenant des 5. (Pommerschen) Husaren-Regiments ausgewiesen. Zudem belegt die Rangliste die Verleihung des Eisernen Kreuzes 1. Klasse, des Ordens pour le merite ohne Eichenlaub sowie des Johanniter-Ordens an von Kalckreuth.

Abschnitt I der Erinnerungen

Abschnitt IV der Erinnerungen

Abschnitt II der Erinnerungen

Abschnitt V der Erinnerungen

Abschnitt III der Erinnerungen

Abschnitt VI der Erinnerungen