Banner von Napoleon Online Sappeur von Napoleon Online
Startseite > Quellen > Rezensionen > Polnische Truppen
 

Rezension : Polnische Truppen der Napoleoischen Zeit

 

Titel

Polnische Truppen der Zeit von 1797 bis 1815

Autor(en)

Ryszard Morawski (Tafeln) / diverse Autoren (s.u.)

Verlag, Umfang

Karabala, Polen. Informationen zu den Einzelbänden s.u.

Rezension

Ausgehend von Publikationen in polnischen Zeitschriften in den 70er bis 80er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte der polnische Zeichner Ryszard Morawski ein umfangreiches Tafelwerk zu den polnischen Truppen der Napoleonischen Epoche. Diese Tafeln wurden ab den 1980er Jahren in Buchform - zunächst im Verlag Bellona, heute im Verlag Karabela - veröffentlicht. Die folgende Liste führt alle Bücher der Reihe auf, ergänzt um die Autoren und die Anzahl der großformatigen Tafeln aus der Feder Morawskis:

  • R. Morawski / H. Wielecki: Wojsko Ksiestwa Warszawskiego - Kawaleria (Kavallerie des Großherzogtums Warschau - ohne Ulanen). Warschau 1992. 158 Seiten. 47 Tafeln.
  • R. Morawski / H. Wielecki: Wojsko Ksiestwa Warszawskiego - Generalicja i Sztaby (Generalität und Militärstäbe des Großherzogtums Warschau). Warschau 1996. 179 Seiten. 42 Tafeln.
  • R. Morawski / A. Nieuwazny: Wojsko Ksiestwa Warszawskiego - Artyleria, Inzynierowie, Saperzy (Artillerie und Pionierwesen des Großherzogtums Warschau). Warschau 2004. 222 Seiten. 56 Tafeln.
  • R. Morawski / S. Lesniewski: Wojsko Polskie W Sluzbie Napoleona - Legia Nadwislanska, Lansjerzy Nadwislanscy (Truppen der Weichsellegion). Warschau 2008. 270 Seiten. 85 Tafeln.
  • R. Mowawski / A. Nieuwazny: Wojsko Polskie w Sluzbie Napoleona - Gwardia - Szwolezerwowie, Tatarzy, Eklererzy, Grenadierzy (Chevaulegers, Tataren, Élaireurs und Grenadiere der Französischen Kaisergarde). Warschau 2008. 358 Seiten. 90 Tafeln.
  • R. Morawski / A. Paczuski: Wojsko Ksiestwa Warszawskiego - Ulani, Gwardie Honorow, Pospolite Ruszenie, Zandarmeria Konna (Ulanen und berittene Gendarmerie des Großherzogtums Warschau). 2 Bände im Schuber. Warschau 2009. 294 + 294 Seiten. 105 + 84 Tafeln.
  • R. Morawski / A. Dusiewicz: Wojkso Polskie w Sluzbie Napoleona - Legiony Polskie we Wloszech, Legia Naddunajska, Legia Polsko-Wloska, Legia Polnoca (Polnische Legionen in Italien, Donaulegion, Italienisch-Polnische Legion und Légion du Nord). Warschau 2010. 356 Seiten. 116 Tafeln.
  • R. Morawski / A. Paczuski Wojsko Ksiestwa Warszawskiego - Piechota, Gwardie Narodowe, Weterani (Infanterie, Nationalgarde, Veteranen). 2 Bände im Schuber. Warschau 2014. 296 + 318 Seiten. 94 + 71 Tafeln.

Die Auflistung deutet schon die Komplexität des mit dem letzten Band abgeschlossenen, umfangreichen Werkes über die Polnischen Truppen der Napoleonischen Zeit an. Die zahlreichen Tafeln zeigen nicht nur Mannschaften, Offiziere und Musiker der unterschiedlichen Truppen, sondern - ähnlich den Rousselot'schen Tafeln - auch zahlreiche Details der Effekten oder der Bewaffnung. Bei den Technischen Truppen werden selbstverständlich auch der (Geschütz-) Park detailliert präsentiert. Zusätzliche Schemata zeigen zeitliche Entwicklungen auf, so bspw. im ersten Band der Infanterie die Genese aller Infanterieregimenter und deren Vorgängereinheiten.

Jeder Sammler träumt davon, für die ihn interessierenden Länder "DAS" umfassende Standardwerk zu besitzen. Bzgl. der polnischen Truppen der Epoche von 1797 bis 1815 liegt mit dieser Reihe eindeutig ein solches Werk vor - vor allem für jüngere Sammler, die nicht das seltene und nur über Antiquariate teuer zu beziehende frühere Standardwerk von Gembarzewski besitzen. Der umfangreiche Text ist in Polnisch gehalten und dürfte einiges an wertvollem Zusatznutzen neben den Tafeln bieten. Da sich dieser Text nur denjenigen erschließt, die polnisch beherrschen, sind seit dem ersten Band immer Zusammenfassung in englischer und französischer Sprache (in einigen Bänden auch in deutsch) beigefügt. Die Tafeln sind grundsätzlich mehrsprachig erläutert.

Bis auf die ersten beiden, vergriffenen Bände, sind noch alle anderen großformatigen Bücher der Reihe erhältlich und können direkt beim Verlag in Polen bestellt werden. Der u.a. Link führt auf den deutschsprachigen Teil des Internetauftrittes, Anfragen können auch auf deutsch an den Verlag gerichtet werden.

In Planung sind (erweiterte) Neuauflagen der ersten Bände, so dass interessierte Sammler auch diese nur noch antiquarisch zu beziehenden Werke erwerben können. Es empfiehlt sich daher ein regelmäßiger Besuch der u.a. Internetseite.

Rezensent

Markus Stein

Online bestellen

Karabela Verlag (deutsch)

 

     
© Napoleon Online - Letzte Aktualisierung am 12.04.2014
Nach oben